27.12.2021

Berechtigungsvergabe für die XNP-Module Urkundenverzeichnis (UVZ) und Verwahrungsverzeichnis (VVZ)

Ab dem 1. Januar 2022 stehen in XNP die Module Urkundenverzeichnis und Verwahrungsverzeichnis zur Verfügung. In diesem Artikel beschreiben wir, welche Berechtigungsstufen vergeben werden können und wie Sie Ihre Mitarbeitenden für diese Module berechtigen.

Berechtigungsstufen

Bis zur Einführung einer spezifischen Benutzerverwaltung sind für die Module UVZ und VVZ vier Berechtigungsstufen vorgesehen.

Berechtigungsstufe

Anwenderrolle

Rechte

UVZ

VVZ

1

keine Berechtigungen

 

Mitarbeitende, die nicht mit den Verzeichnissen arbeiten

 

Keine Berechtigung zum Führen des Urkunden- und Verwahrungsverzeichnisses

 

-

 

-

2

(entspricht UVZ/VVZ im Stammdatenverzeichnis)

 

Mitarbeitende

Führen der Verzeichnisse (Anlegen, Eintragen und Bearbeiten von Einträgen)

Generieren der Jahresabschlussberichte


+


+


+
 

+

3

(entspricht UVZ/VVZ erweitert im Stammdatenverzeichnis)

 

Ausgewählte Mitarbeitende, Notarvertretungen

Rechte der Stufe 2 und

Bestätigung von Ausfertigungserteilungen

Einsehen und Bearbeiten streng vertraulicher Einträge

Konfiguration des UVZ-Nummernformats

 

+


+



+

 

-


-



-

4

(Vollumfängliche Berechtigung)

 

Notarinnen und Notare, Notariatsverwalterinnen und Notariatsverwalter

 

Rechte der Stufe 3 und

Bestätigung von Korrekturvermerken

Durchführen der Amtsübergabe sowie

Akzeptieren der Amtsübergabe

 

+


+


+

 

+


+


+

Berechtigungsvergabe

Die Vergabe der Berechtigungen an die einzelnen Mitarbeitenden kann im Stammdatenverzeichnis durch die Notarin oder den Notar bzw. Mitarbeitende mit der Berechtigung Administration erfolgen.

Notarinnen und Notare bzw. Notariatsverwalterinnen und Notariatsverwalter

Für Notarinnen und Notare sowie Notariatsverwalterinnen und Notariatsverwalter sind keine Berechtigungen zu vergeben. Sie haben die vollumfänglichen Berechtigungen (Berechtigungsstufe 4) zur Nutzung der Module UVZ und VVZ automatisch.

Notarvertreterinnen und Notarvertreter sowie Mitarbeitende

Für Notarvertreterinnen und Notarvertreter sowie Mitarbeitende ist es erforderlich, dass die gewünschte Berechtigungsstufe im Stammdatenverzeichnis vergeben ist.

Melden Sie sich im Stammdatenverzeichnis der Bundesnotarkammer an.

Wechseln Sie auf die Karteikarte Mitarbeiter.

Klicken Sie auf den Eintrag des Mitarbeitenden.

Die Detaildaten des Mitarbeitenden öffnen sich unterhalb.

In der Rubrik Berechtigungen können Sie die dem Mitarbeitenden zur Verfügung stehenden Berechtigungen einsehen.

Ab dem 3. Januar 2022 werden in dieser Rubrik die Auswahlboxen UVZ/VVZ und UVZ/VVZ erweitert zur Verfügung stehen.

Mitarbeitende, die zum 13. Dezember 2021 die Berechtigung beN innehatten, erhielten die Berechtigung UVZ/VVZ (Berechtigungsstufe 2). Mitarbeitenden, die die Berechtigung Administration innehatten, haben die Berechtigung UVZ/VVZ erweitert (Berechtigungsstufe 3) erhalten. Sie können diese Berechtigungen ab dem 03. Januar 2022 jederzeit anpassen. Für neue Mitarbeitende oder Mitarbeitende die am 13. Dezember 2021 keine Administrations- oder beN-Berechtigung hatten, sind die gewünschten UVZ/VVZ-Berechtigungen Ihrerseits zu vergeben. Die einzelnen, im Stammdatenverzeichnis zur Verfügung stehenden Berechtigungen können unabhängig voneinander gewählt werden.

Beispiele:

Soll der Mitarbeitende zum Führen der Verzeichnisse (Anlegen, Eintragen und Bearbeiten von UVZ-Einträgen und Verwahrungsmassen) berechtigt sein, wählen Sie UVZ/VVZ (Berechtigungsstufe 2).

Soll der Mitarbeitende zusätzlich auch berechtigt sein, erteilte Ausfertigungen im UVZ zu bestätigen, wählen Sie stattdessen UVZ/VVZ erweitert (Berechtigungsstufe 3).

Aktivieren oder deaktivieren Sie die Auswahlboxen je nach gewünschter Berechtigungsstufe.

Betätigen Sie die Schaltfläche Speichern, um die Änderungen zu bestätigen.

Im Anschluss stehen dem Mitarbeitenden in XNP die vergebenen Berechtigungen für die Module UVZ und VVZ zur Verfügung.

Auch Notarvertretungen sind bis zur Verfügbarkeit der neuen Chipkarten weiterhin als Mitarbeitende im Stammdatenverzeichnis zu erfassen und mit der Berechtigung UVZ/VVZ erweitert auszustatten. Beachten Sie dazu auch den Artikel Notarvertretungen im Elektronischen Urkundenverzeichnis.