Page tree
Nachfolgend werden spezifische Informationen und Hinweise zur Meldungsabgabe von Verdachtsmeldungen in dem offiziellen Web-Portal goAML aufgezeigt. Das GwG-Meldeportal der Bundesnotarkammer stellt nur ein zusätzliches Angebot dar, welches aus Gründen der Einfachheit und Übersichtlichkeit bewusst weniger Eingabefelder und Funktionalitäten als das Web-Portal goAML enthält. Selbstverständlich ist es stets möglich, die Meldung direkt bei goAML als Web-Meldung zu erstellen. In Fällen, in denen eine Nachmeldung oder ergänzende Informationen zu einer Transaktion erfolgen muss, kann dies ausschließlich über goAML erfolgen. Einzelheiten zu der Abgabe einer Web-Meldung bei goAML können Sie dem Handbuch der FIU entnehmen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Anmelden bei goAML


Zur Meldungsabgabe wählen Sie sich über folgenden Link auf die Startseite von goAML ein:

https://goaml.fiu.bund.de/Home

Über den Menüpunkt „Anmelden“ rechts oben auf der Startseite gelangen Sie zur Anmeldemaske. Hier können Sie Ihren im Rahmen der Registrierung selbst vergebenen Benutzernamen und das dazugehörige Passwort in die dafür vorgesehenen Felder eingeben und sich durch Betätigen der Schaltfläche "Anmelden" im goAML Web Portal anmelden.



Hinweis

Sie müssen sich vor Abgabe einer Meldung einmalig bei goAML registriert haben. Eine speziell für Notare entwickelte Anleitung zur Registrierung finden Sie hier.




Abgabe einer Web-Verdachtsmeldung


Neben dem Hochladen von goAML kompatiblen XML-Dateien aus dem GwG-Meldeportal  der Bundesnotarkammer besteht die Möglichkeit, Meldungen direkt manuell im Web-Portal einzugeben.

Wählen Sie hierfür in der Menüleiste den Punkt Neue Meldungen -> Web-Meldungen erfassen“.

Der Meldungstyp „Verdachtsmeldung“ ist immer dann zu verwenden, wenn ein Sachverhalt gemeldet werden soll, der mindestens eine Transaktion beinhaltet. Dies wird in der Praxis der Regelfall sein.




Zu befüllende Datenfelder


Nach Erfassung und Speicherung aller erforderlichen Daten zu einer Verdachtsmeldung, erscheinen diese auf der Übersicht.


Datenfeld

Erläuterung

Meldende Organisation

Das System trägt anhand der hinterlegten Registrierungsdaten automatisch den Namen der Organisation ein, die die Meldung abgibt. Eine Änderung des Namens ist hier nicht möglich.

Meldungstyp

  • Verdachtsmeldung: Ist auszuwählen, wenn ein Rechtsgeschäft beurkundet werden soll oder bereits beurkundet wurde und damit eine Transaktion vorliegt (dieser Meldungstyp wird der Regelfall sein).
  • Verdachtsmeldung (ohne Transaktion): Ist auszuwählen, falls es zu keiner Beurkundung kommen wird und es daher an einer Transaktion fehlt.

Unser Az.

Hier tragen Sie Ihr Aktenzeichen der Meldung ein. Da dieses für künftigen Schriftwechsel mit der FIU, insbesondere für Nachmeldungen zu dem gemeldeten Sachverhalt, als Referenznummer verwendet wird, sollte je Meldung ein eindeutiges und unterscheidbares Aktenzeichen vergeben werden.

Referenzdatum

Das Datum wird systemseitig automatisch bei der Übertragung der Meldung an die FIU eingetragen. Ist editierbar und kann manuell abgeändert werden.

Az. der FIU

Hier muss zwingend die Meldungsnummer der Bezugsmeldung aus goAML Web eingetragen werden, falls es sich bei der Meldung z.B. um eine Nachmeldung oder um eine ergänzende Information zu einem bereits vorliegenden Sachverhalt handelt.

Darstellung des Sachverhalts

Hier ist der Sachverhalt, der zur Erstattung der Meldung geführt hat, ausführlich zu erläutern. Ein Musterbeispiel finden Sie hier.

Besondere Hinweise für die FIU

Hier können besondere Hinweise für die FIU notiert werden, etwa wenn aus einem speziellen Grund eine direkte Abgabe des Sachverhalts an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden angeregt wird oder ein Terrorismusverdacht besteht.

Meldende Person

Hier werden systemseitig automatisch diebei der Registrierung angegebenen Daten der meldendenPerson eingetragen. Also der Person, die sich mit ihren Zugangsdaten zur Abgabe der Meldung ins System eingeloggt hat (das kannsowohl der Hauptverantwortliche, als auch einer der Nebennutzer sein).

Anschrift der meldenden Organisation / Person

Hier werden systemseitig automatisch die bei der Registrierung angegebenen Adressdaten der meldenden Organisation hinterlegt. Über die Schaltflächen "Kreuz" und "stift" kann der Datensatz bearbeitet werden.




Gründe für die Meldung

Erläuterung

Auswahl der Meldegründe

Durch Betätigen der Schaltfläche (Plus)öffnen Sie das Auswahlfenster„Gründe für die Meldung“. Dort ist mdst. ein Meldungsgrund durch Anhaken in der rechten Spalte anzugeben. Über die Schaltfläche (Fehler)können einzelne Werte wieder gelöscht werden.

Art des Meldegrundes

Die nach der Meldeverordnung meldepflichtigen Sachverhalte werden nicht identisch bei goAML abgebildet. Daher hat die BNotK eine Übersicht erstellt, der Sie entnehmen können, welche Meldegründe Sie abhängig von dem meldepflichtigen Sachverhalt auszuwählen haben. Diese Übersicht finden Sie hier.




Gründe für die Meldung




Transaktion

Erläuterung

Transaktionen

Durch Betätigen der Schaltfläche  (Plus)öffnen Sie die Eingabemaske„Transaktion“. Wenn Sie alle Daten zu den relevanten Transaktionen einer Meldung gespeichert haben, erscheinen diese in einer Tabelle auf der Meldungsübersicht.

Transaktionsnummer

Durch Klick auf die Zahnräder rechts neben dem Datenfeld generieren Sie die Transaktionsnummer.

Hinweis: Die manuelle Eingabe einer beliebigen Nummer ist zwar technisch möglich, davon sollte jedoch Abstand genommen werden.

Transaktionsverfahren

Aus dem Katalog ist die zutreffende Angabe auszuwählen:

  • Bargeschäft, falls die Gegenleistung in bar erbracht wird
  • elektronisch, falls die Gegenleistung überwiesen wird
  • virtuelle Zahlung, falls die Gegenleistung mit Kryptowerten erbracht wird

Betrag in Euro

Hier ist der genaue Betrag der Transaktion in Euro einzugeben, also der Geschäftswert der Beurkundung (im Regelfall die Höhe des Kaufpreises).

Datum der Transaktion

Hier ist das Datum der Beurkundung anzugeben. Aus dem Kalender ist das entsprechende Datum auszuwählen.

Angekündigte Transaktion

Steht die Beurkundung noch bevor, handelt es sich um eine angekündigte Transaktion. Wenn "ja" angeklickt wird, öffnet sich ds Feld "Datum der angekündigten Transaktion". Hier ist das Datum der voraussichtlichen Beurkundung einzutragen.

Art der Transaktion

Wählen Sie "Andere Art der Transaktion".


Transaktionen



Beteiligte
BeteiligteDurch Betätigen der Schaltfläche (Plus) öffnen Sie die Eingabemaske „Beteiligte“. Hier sind alle Personen einzugeben, die für die Meldung relevant sind. Neben den Vertragsparteien können dies etwa die handelnden Personen oder wirtschaftlic Berechtigten sein.
Rolle

Hier ist die Rolle des Beteiligten weiter zu differenzieren. Aus dem Katalog ist die zutreffende Angabe auszuwählen. Im Regelfall wird auszuwählen sein zwischen:

  • Käufer
  • Verkäufer
  • handelnde Person
  • sonstige (z. B. wirtschaftlich Berechtigte); in diesem Fall sollten Sie die Rolle in dem Kommentarfeld weiter erläutern.
ArtHier ist die Art der Transaktion weiter zu differenzieren. Aus dem Katalog ist die zutreffende Angabe auszuwählen. Im Regelfall wird hier "Verkauf" auszuwählen sein.
Beteiligter ist:

Wählen Sie hier "Mein Kunde", falls Ihnen bereits ein Ausweisdokument vorliegt. Anderenfalls ist "Nicht mein Kunde" auszuwählen.

Beteiligter ist ein/eineHier ist durch Wahl der entsprechenden Checkbox anzugeben, ob es sich bei dem Beteiligten um eine Person oder eine Organisation (also insbesondere eine Gesellschaft) handelt.    
Angaben zur Person/Organisation

Geben Sie möglichst umfassend die Angaben zur Person bzw. Organisation ein.

Hinweis: Falls Sie "Mein Kunde" ausgewählt haben, müssen Sie zwingend folgende Angaben vornehmen:

  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Nationalität
  • Geburtsland
  • Ausweisnummer
  • Ausstellendes Land







Güter


Güter

Durch Betätigen der Schaltfläche (Plus) öffnen Sie die Eingabemaske „Güter“. Hier können Angaben zu den Gütern gemacht werden, die im Zusammenhang mit der Beurkundung stehen.

Art

Aus dem Katalog ist die zutreffende Angabe auszuwählen. Im Regelfall wird dies eine Immobilie sein.

Zurzeit registriert auf

Hier kann der derzeitige Eigentümer angegeben werden.

Geschätzter Wert

Hier ist der geschätzte Wert des Gegenstandes anzugeben. Im Regelfall wird dies dem Kaufpreis entsprechen.

Währungscode

Hier ist Euro auszuwählen.

Adresse

Hier können Angaben zu der Adresse (z. B. Anschrift einer Immobilie) gemacht werden.




Sind alle erfassten Daten korrekt, wird die Meldung durch "Meldung übertragen" an die FIU verschickt.




Entwurf der Web-Verdachtsmeldung



Mit Klick auf "Meldung speichern" wird die Meldung in den Menüpunkt Entwürfe verschoben. Der Menüpunkt „Entwürfe“ ermöglicht Ihnen den schnellen Zugriff auf die Meldung, die Sie zuletzt in Bearbeitung hatten und auf eine Liste aller noch nicht an die FIU übertragenen Meldungen.

Hinweis

Die unter „Entwürfe" gespeicherten Meldungen werden nur sieben Kalendertagein diesen Listen vorgehalten und dann gelöscht.

  • Zuletzt bearbeitete Meldung - Durch Anklicken dieses Menüpunkts gelangen Sie direkt zu der noch nicht an die FIU übertragenen Meldung, die Sie zuletzt in Bearbeitung hatten.
  • Noch nicht übertragene Meldungen - Unvollendete Meldungen werden unter diesem Menüpunkt als Liste angezeigt. Die Meldungen können eingesehen, weiter bearbeitet oder gelöscht werden. Außerdem besteht hier die Möglichkeit die Listenansicht zu filtern.



Übertragene Web-Meldungen



Über den Menüpunkt "Web-Meldungen" können Sie sich die Liste der manuell erstellten Web-Meldungen mit ihrem jeweiligen Status anzeigen lassen. In der Liste werden -ausgehend vom aktuellen Tagesdatum -automatisch die Meldungen des letzten Monats angezeigt. Um sich Meldungen aus einem anderen Datumsbereich anzeigen zu lassen wählen Sie unter Start-und Enddatum den gewünschten Tag und bestätigen Ihre Auswahl durch Klicken der Schaltfläche „Aktualisieren.


Hinweis

Die übertragenen Meldungen werden nur sieben Kalendertag ein diesen Listen vorgehalten und dann gelöscht. Wenn Sie die Meldungen für eine längere Zeit benötigen, speichern Sie sie sich auf Ihrer lokalen Umgebung.




Mailbox zur Kommunikation mit der FIU



Die Mailbox entspricht in ihrem Aufbau einem E-Mail Postfach, welches jedoch nur der Kommunikation mit der FIU dient. Ein Versenden von Nachrichten an andere Verpflichtete ist nicht möglich. Sie haben innerhalb Ihrer Organisation keine individuellen Mailboxen, d.h. alle Nutzer, die für Ihre Organisation registriert sind, sehen dieselben Nachrichten, sofern sie dazu berechtigt wurden.

Über die Mailbox erhalten Sie unmittelbar eine automatisierte Benachrichtigung über die Annahme oder Zurückweisung Ihrer abgegebenen Verdachtsmeldung. Sobald eine neue Nachricht in Ihrer Mailbox eingegangen ist, werden Sie per E-Mail an die von Ihnen bei der Registrierung angegebene Adresse informiert.


Hinweis

Der Inhalt der Nachrichten in der Mailbox werden nach 14 Kalendertagen automatisiert gelöscht bzw. mit einem Löschhinweis überschrieben. Wenn Sie die Nachrichten für eine längere Zeit benötigen, speichern Sie sich diese als PDF auf Ihrer lokalen Umgebung.





Speicherung der Verdachtsmeldung

Für die interne Dokumentation lassen sich abgegeben Verdachtsmeldungen speichern. Dies sollten Sie unbedingt tun, da Verdachtsmeldungen nach Ablauf von 7 Tagen aus goAML gelöscht werden.


Über den Reiter „Übertragene Meldungen“ lassen sich die eigenen abgegebenen Verdachtsmeldungen anzeigen. Diese können als PDF-Datei gespeichert werden. Über das „kleine Auge“ in der letzten Spalte öffnet sich eine Meldungsvorschau. In dieser Vorschau bzw. Preview-Ansicht lassen sich die abgegebenen Verdachtsmeldungen anzeigen und über das Drucksymbol (links oben) als PDF ausdrucken.


AchtungDer PDF-Druck umfasst nur die dargestellten Informationen. Alle weiteren Angaben (beispielsweise unter „Transaktionen“) müssen zusätzlich durch Aufklappen erweitert dargestellt werden, um diese ebenfalls in die Druckansicht aufnehmen zu können.