Page tree

Beim Zugang zur und innerhalb der Basisanwendung der Bundesnotarkammer XNP stößt der Notar bei der Anwendung der enthaltenen Module und Funktionen auf verschiedene PIN-Abfragen. Nach Aktivierung des besonderen elektronischen Notarpostfachs (beN) und mit Erhalt der Signaturkarte von der Zertifizierungsstelle der Bundesnotarkammer liegen dem Notar alle notwendigen PINs zur Verschlüsselung und Signatur vor.

Weitere Hinweise zu den PINs der Signaturkarten finden Sie unter https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/hilfe/signaturanwendungskomponente.


Initial-PIN (PIN1) - Authentifizierungsfunktion

  • bei der Anmeldung mit Signaturkarte in die Anwendung XNP erforderlich
  • mindestens 6-stelliges Format
  • Initial-PIN im PIN-Brief zur Signaturkarte der Zertifizierungsstelle als PIN1 zu finden (bei Anträgen vor Oktober 2019 als PIN2)
  • aus Sicherheitsgründen soll eine Änderung dieser PIN in eine nur dem Inhaber bekannte mindestens 6-stellige PIN erfolgen
  • nach 3-maliger Falscheingabe der PIN kann zum Aufheben der Blockierung die PUK verwendet werden

Transport-PIN (PIN2) - Signaturfunktion

  • für die Erzeugung von qualifizierten elektronischen Signaturen in der Signaturmappe von XNP erforderlich
  • fünfstellige Transport-PIN im PIN-Brief zur Signaturkarte der Zertifizierungsstelle als PIN2 zu finden (bei Anträgen vor Oktober 2019 als PIN1)
  • vor der ersten Verwendung muss die Transport-PIN in eine nur dem Inhaber bekannte mindestens 6-stellige PIN geändert werden
  • nach 3-maliger Falscheingabe der PIN kann zum Aufheben der Blockierung die PUK (siehe rechts) verwendet werden





PUK (Personal Unblocking Key)

  • dient zum Aufheben der Blockierung des Initial-PINs und des Transport-PINs nach 3-maliger Falscheingabe
  • im PIN-Brief zur Signaturkarte der Zertifizierungsstelle als PUK zu finden
  • 8-stelliges Format
  • setzt nicht die PIN auf die im PIN-Brief genannten Inital-PIN bzw. Transport-PIN zurück

    Musterschreiben der Zertifizierungsstelle


Postfach-PIN des beN

  • legt der Notar während der Aktivierung des beN Postfachs selbst fest
  • mindestens 6-stelliges Format, Sonderzeichen und Umlaute möglich
  • entschlüsselt das beN-Postfach und ermöglicht das Empfangen und Versenden von Nachrichten in XNP