Voraussetzungen

XNP stellt eine Reihe von Anforderungen zum Betrieb der Anwendung auf den Arbeitsplätzen. 


Systemanforderungen

Nachfolgend werden die Systemanforderungen für den Betrieb der XNP-Anwendung aufgeführt. Die Mindestanforderungen genügen grundsätzlich, um die Software auszuführen. Die weitergehenden Empfehlungen sind an bestmöglicher Performance und damit am Arbeitskomfort orientiert.

Mindestanforderungen

Für den Einsatz der XNP-Basisanwendung werden folgende Mindestanforderungen an die Ausstattung der Arbeitsplatz-PCs gestellt.

CPU1 GHz oder schneller, 64-Bit (x86-64) Prozessor, Multikern oder besser
RAMca. 4 GB
freier Festplattenplatzca. 1 GB
Betriebssystem

Windows Version 10

SignaturkartenlesegerätSicherheitsklasse 3, ausgestattet mit PIN-Pad und eigenem Display, vgl. Seite der Zertifizierungsstelle
Auflösung des Bildschirms1280 x 800 px
SystemzeitÜbereinstimmend mit der Serversystemzeit der BNotK bzw. synchronisiert gegen einen Zeitdienst.
vgl. auch FAQ

 

Empfohlene Ausstattung

Nachstehende Ausstattungsvariante wird für den Betrieb der XNP-Anwendung von der Bundesnotarkammer empfohlen

CPU2 GHz oder schneller, 64-Bit (x86-64) Prozessor, Vier-Kerne, 4MB Cache oder besser
RAMca. 16 GB
freier Festplattenplatzca. 5 GB
Betriebssystem

Windows Version 10

SignaturkartenlesegerätSicherheitsklasse 3, ausgestattet mit PIN-Pad und eigenem Display, vgl. Seite der Zertifizierungsstelle
Auflösung des Bildschirms1920 x 1080 px
SystemzeitÜbereinstimmend mit der Serversystemzeit der BNotK bzw. synchronisiert gegen einen Zeitdienst.
vgl. auch FAQ

 

Terminalserver

In der nachfolgend beschriebenen Systemkonfiguration wurde die XNP-Anwendung auf einem Terminalserver erfolgreich getestet. Für einen störungsfreien Betrieb übernimmt die Bundesnotarkammer jedoch keine Gewährleistung, da die jeweilige Situation vor Ort maßgeblich entscheidend ist.

CPU

Intel(R) Core(TM) i7-8700T CPU @ 2.40GHz, 2400 MHz, 6 Kern(e), 12 logische(r) Prozessor(en)

Arbeitsspeicherca. 64 GB
Betriebssystem

Windows Server 2019 Standard

Anzahl der eingerichteten Nutzer5 Benutzer

Die BNotK kann leider keine aktive Unterstützung des Betriebs von XNP auf einer Terminalserverumgebung anbieten. Wir haben jedoch Kenntnis davon erlangt, dass XNP sowohl auf Citrix als auch Windows Server erfolgreich betrieben werden kann.

Einrichtung eines gemeinsamen Datenordners (XNP-Datenordner)

XNP erfordert für die gemeinsame Nutzung die Einrichtung eines so genannten XNP-Datenordners, in dem Dokumente und weitere gemeinsam im Notarbüro oder in der Kammer genutzte Daten abgelegt werden. 

Bitte beachten Sie die Ausführungen zur Bereitstellung und Einrichtung eines XNP-Datenordner unten. 

Mitarbeiterzugänge

XNP erfordert den personalisierten Zugang (Login) und die Arbeit innerhalb der Anwendung durch alle Nutzer. Dies erfordert, dass die Nutzer (über die Amtsperson hinaus) als Mitarbeiter in den zentralen Systemen der Bundesnotarkammer eingetragen sind. Weitere Informationen hierzu finden sich unter Einrichten und Berechtigen von Mitarbeitenden.

Netztechnische Anforderungen

Zugang über das Notarnetz

Zum Betrieb von XNP auf den Arbeitsplatzrechnern im Notarbüro oder der Notarkammer müssen die Arbeitsplatzrechner derart netztechnisch vorbereitet sein, dass sie auf die notwendigen Systeme über das sichere Notarnetz zugreifen. D.h. es muss ein Notarnetzanschluss bzw. eine Registerbox vorhanden sein und die Kommunikation zu den Systemen der BNotK, mit denen XNP direkt kommuniziert (siehe unten), übernehmen. 

  • Wird eine Registerbox eingesetzt, muss - soweit noch nicht geschehen - eine IP-Route auf den Arbeitsplatzrechnern zur Registerbox eingestellt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der technischen Anleitung der Registerbox.
  • Weitere Informationen zur Einrichtung und Betrieb der Notarnetzbox finden Sie auf den Seiten der Onlinehilfe zur Notarnetzbox.

Verwendung von Proxys

Sofern Proxy-Server verwendet werden, müssen i.d.R. die Internetadressen (siehe unten), mit denen die XNP Anwendung über das Notarnetz kommunizieren muss, als Proxy-Ausnahmen definiert werden. 

XNP unterstützt die Verwendung von Proxy-Servern und bietet hierbei grundsätzlich verschiedene Modi an: 

  • standardmäßig eingestellt:direkte Verbindung / keine XNP-seitigen Proxyeinstellungen. Es werden die Proxy-Einstellungen des Betriebssystems des Arbeitsplatzrechners (Windows-Einstellungen → Netzwerk und Internet → Proxy) genutzt. 
  • automatische Suche der Proxyeinstellungen im Proxy-Auto-Config Format (PAC) via Web Proxy Auto-Discovery (WPAD) 
  • manuelle Angabe der URL zur PAC-Datei
  • manuelle Proxyeinstellungen innerhalb von XNP

Proxy-Einstellungen in XNP

  • Die Einstellungen zum verwendeten Proxy-Modus erreichen Sie in XNP nach dem Start und Initialisierung der Anmeldung über das "Einstellungen Symbol" am oben rechten Bildschirmrand.

Direkte Verbindung / keine XNP-seitigen Proxyeinstellungen

  • Wird kein Proxy-Server genutzt oder sollen die Proxy-Einstellungen von Windows genutzt werden, so wählen Sie bitte bei Art der Proxy-Konfiguration die Option Keinen Proxy verwenden aus. 
  • Schließen Sie den Vorgang mit Klick auf Einstellungen speichern und Verbindung testen ab.
  • Sofern notwendig können Sie die Proxy-Einstellungen in den Windows-Proxy-Einstellungen durchführen. Diese erreichen sie über Windows-Einstellungen → Netzwerk und Internet → Proxy.

Automatische Suche der Proxy-Einstellungen (WPAD)

  • Sofern Sie Proxy-Informationen via WPAD im Netzwerk des Notarbüros oder der Kammer verteilen, können Sie in XNP die automatische Ermittlung der Proxy-Informationen aktvieren.
  • Wählen Sie hierzu bei Art der Proxy-Konfiguration die Option Automatische Einstellungen suchen aus und schließen Sie anschließend den Vorgang mit Klick auf Einstellungen speichern und Verbindung testen ab.

Manuelle Angabe der Proxy-Konfiguraitons-Datei (PAC)

  • Sofern Sie die Proxy-Konfigurationen über eine Konfigurationsdatei im PAC-Format bereitstellen, jedoch nicht via WPAD ermitteln können (lassen wollen), so können sie die URL zur Proxy-Konfigurationsdatei auch manuell angeben hinterlegen.
  • Wählen Sie hierzu bei Art der Proxy-Konfiguration die Option Konfigurationsdatei (PAC) auswählen aus.
  • Geben Sie die URL zur PAC-Datei in das Eingabefeld ein und schließen Sie den Vorgang mit Klick auf Einstellungen speichern und Verbindung testen ab. 

Manuelle Angabe der Proxy-Informationen

  • Sie können die Proxy-Angaben auch in XNP selbst hinterlegen. 
  • Wählen Sie hierzu bei Art der Proxy-Konfiguration die Option Manuell (HTTP Proxy) aus. 
  • Tragen Sie ihren Proxy-Server in die Felder Host und Port ein.
  • Tragen Sie die Systeme, mit denen XNP über das Notarnetz kommunizieren muss (siehe unten), als Proxy-Ausnahmen ein. Achten Sie bei der Eingabe bitte darauf die Einträge in der Komma-getrennt anzugeben.
  • Sofern Ihr Proxy-Server eine Authentifizierung erfordert, aktivieren Sie die Authentifizierung über den Schiebregler und tragen Sie die Zugangsdaten in die Felder Benutzername und Passwort ein. 
  • Schließen Sie den Vorgang mit Klick auf Einstellungen speichern und Verbindung testen ab. 

Speicherung der XNP-Proxy-Einstellungen

Die Proxy-Einstellungen der XNP-Anwendung für den Mitarbeiter des Arbeitsplatzes werden in der Datei proxy.yml gespeichert. Diese Datei befindet sich im benutzerspezifischen Anwendungsverzeichnis. Siehe hierzu auch Verzeichnisse & Ordnerstrukturen.

Von XNP genutzte Systeme und deren Adressen

XNP nutzt eine Reihe von Systemen der BNotK bzw. der NotarNet GmbH. Diese Systeme müssen beim Einsatz von Proxy-Servern in der Regel als Ausnahmen definiert werden.

Weiterhin muss sichergestellt werden, dass der Zugriff auf diese Systeme über das Notarnetz via Notarnetzbox oder Registerbox erfolgt. 

Host-Name (FQDN)IP-AdresseNetzwerkprotokoll und TCP-PortProxy-Ausnahme / Routing über Notarnetz notwendig
xnp.bnotk.de185.47.127.16https (443)🗸
login.bnotk.de185.47.127.14https (443)🗸
eid.bnotk.de185.47.125.6https (443)🗸
wso.bnotk.de185.47.127.18wss (https) (443)🗸
archive.bnotk.de185.47.126.12https (443)🗸
secure.bnotk.de77.76.215.9https (443)🗸
sso.bnotk.de77.76.215.10https (443)🗸
kms.bnotk.de77.76.215.106https (443)🗸
vas.bnotk.de77.76.215.68https (443) 
xtaws.bnotk.de77.76.215.78https (443)🗸
sdv.bnotk.de77.76.215.60https (443)🗸
zvr.bnotk.de77.76.215.172https (443)🗸
zvr-online.bnotk.de77.76.215.231https (443) 
onlinehilfe.bnotk.de77.76.215.157https (443) 
www.xnotar.de77.76.226.140https (443) 
intern.bnotk.de77.76.215.96https (443)🗸